San Francisco Bay , Golden Gate Bridge , San Francisco / USA

San Francisco Bay , Golden Gate Bridge , San Francisco / USA

Zur Übersicht

Die Geschichte hinter dem Bild: lesen

San Francisco Bay , San Francisco / USA

 

Meine stärkste Erinnerung an San Francisco ist die Fahrt mit dem Fahrrad über die Golden-Gate-Bridge Richtung Sausoulito. Auch wenn die Brücke tagsüber laut und touristisch überfüllt ist kann ich das jedem nur empfehlen, vor allem mit dem Fahrrad! 

Die Fahrt nach Sausaolito ist ebenfalls ein Erlebnis für sich. Während über der Brücke und auch in San Francisco die Sonne es oft nicht schafft gegen den Nebel, so herrscht in Sausaolito fast immer traumhaftes Sommerwetter mit Sonnenschein und entsprechendem Flair, und das obwohl es nur 5Km von der Brücke entfernt ist. Die Stimmung auf und an der Brücke sowie in Sausaolito habe ich als besonders stark und emotionell empfunden.
Oft treibt es mich bei Bildern mit denen ich eine persönliche Geschichte verbinde noch eine kleine Geschichte zu schreiben, nicht MEINE Geschichte aber eine Geschichte die meinen Emotionen die ich mit diesem Ort verbinde sehr nahe kommt . So auch bei diesem Bild.


MARIA

Unheimlich, ja fast ein wenig bedrohlich durchdringt der langgezogene Ton des Nebelhorns den dichten Nebel. Mein Fahrrad quält sich im Schneckentempo den Berg hoch Richtung Golden Gate Bridge. Das Licht habe ich gerade ausgeschaltet, und in der Ferne sehe ich wie sich die erste Morgensonne Ihren mühsamen Weg durch die morgentliche Suppenküche der Sant Francisco Bay sucht.

Ein immerwiederkehrendes unheimliches wie faszinierendes Schauspiel, welches ich auch diesen Morgen auf gar keinen Fall verpassen möchte. Wenn nur der Berg hoch zur Brücke nicht wäre...

Ausser mir ist noch niemand auf den Beinen. Die Stadt schläft noch, und mein Brötchenkorb wippt fröhlich vor meinem Lenker auf und ab. Ich bin auch sonst irgendwie gut drauf heute, trotz der doch leicht unheimlichen Stimmung an diesen Morgen. DieWolken und der Nebel haben es aber auch wieder besonders gut gemeint heute.

Das Nebelhorn auf der Brücke hat schon vielen Seeleuten hier das Leben gerettet. Es ertönt alle 30 Sekunden, unaufhörlich die feuchte schalltote Stille durchdringend, bei Tag und bei Nacht. Und trotzdem, es kann mir heute so irgendwie gar nicht die Laune verderben.

Ich schaue auf die Bucht und die vor mir liegende Golden Gate Bridge. Wahnsinn, was für ein Glück muss man haben hier jeden Morgen rüberfahren zu dürfen. Glücklich schwinge ich mich auf meinen Sattel und radle los über die Brücke Richtung Sausolito, wo schon die Jungs vom Zeitungsverlag auf Ihre Brötchen warten.

Auf der Mitte der Brücke mache ich nochmals halt. Ich stehe auf einer kleinen Plattform,
die sich um einen der mächtigen Brückenpfeiler windet und lausche dem druchdringenden Ton des Nebelhorns, welches sich jetzt genau unter mir im Stahlgestänge der Brücke befindet. Wow, was für ein Sound! Das Horn muss mächtig gross sein um so einen Alarm zu machen.


Ich schaue nochmals auf die gegenüberliegenden Bergkämme, atme tief die feuchtkalte Luft in meine Lungen und schwinge mich weiter auf mein Fahrrad Richtung Sausaolito. Neben mir liegt die 4-spurige Strasse, auf der sich ausser ein paar gelangweilten Möven nur zwei Plastiktüten ein Wettretten mit dem Wind liefern. In einer Stunde ist es hier vorbei mir der Stille, dann rollt hier der Berufsverkehr. Doch das ist mir egal.
Glücklich biege ich rechts von der Brücke ab. Ab jetzt gehts nur noch bergab , und unten erwarten mich Arne und Steven zum Frühstück.

Herrlich, bestimmt scheint dort schon die Sonne, und Maria ist bestimmt auch wieder dabei.